Robotik – was versteckt sich dahinter?

Hinter der Robotik versteckt sich ein einmaliges Fachgebiet, das sich aus vielen unterschiedlichen Techniken zusammensetzt. Der Roboter kann ganz individuell mit der entsprechenden Technik ausgestattet werden. Dies wird anschließend als Robotik bezeichnet.

Das Anwendungsgebiet und die individuellen Vorteile der Robotertechnik

Die Robotik wird mittlerweile in vielen verschiedenen Anwendungsbereichen eingesetzt. Jeder Robotertyp verfügt über eine ganz individuelle Robotik, die gleichzeitig auch ganz eigene Vorteile mit sich bringt. Wir haben für Sie die unterschiedlichen Robotermodelle zusammengefasst und die entsprechenden Vorteile der enthaltenen Robotik aufgelistet:

Der kollaborative Roboter –und seine hoch sensible Robotik

Der kollaborative Roboter verfügt über eine sehr sensible Robotertechnik. Diese setzt sich vor allem aus den zahlreichen einzelnen Sensoren zusammen, die sich an den Außenseiten des Roboters befinden. Diese Sensoren übermitteln alle Informationen bezüglich der umliegenden Umgebung an die Steuerung des Robots. Durch die Steuerung werden anschließend die einzelnen Bewegungen des Roboter kontrolliert. Aufgrund dieser umfangreichen Robotik kann der kollaborative Roboter ohne Weiteres direkt neben dem menschlichen Arbeiter zum Einsatz kommen. Der Roboter und der Mensch werden somit bei ein und demselben Produktionsprozess eingesetzt. Der kollaborative Roboter erkennt frühzeitig, wenn er sich dem Menschen zu dicht nähert, und schaltet sich im Notfall selbstständig aus. Der kollaborative Roboter ersetzt dabei nicht den Arbeitsplatz eines menschlichen Arbeiters, sondern ergänzt diesen lediglich.

Der Industrieroboter – hier spielt die Stabilität eine sehr wichtige Rolle

Der Industrieroboter wird bevorzugt in der Industrie- und Schwermetallindustrie eingesetzt. Aus diesem Grund ist eine hohe Tragfähigkeit ausschlaggebend. Die Robotik des Industrieroboters wurde extra darauf ausgelegt. Dies spielt sich sowohl in den verbauten Gelenken als auch in den einzelnen Achsen und dem entsprechenden Antrieb wieder. Die Robotik muss ganz individuell den Tätigkeiten und dem Einsatzort des Roboters angepasst werden. Der Industrieroboter verfügt zudem auch über einen Roboterarm. Dieser erweitert die kinematische Kette und erhöht gleichzeitig auch die Beweglichkeit des Industrieroboters. Die Robotik in dem Industrieroboter setzt sich sowohl aus der kinematischen Kette als auch aus den jeweiligen Gelenken und Achsen zusammen. Nur so kann für eine einmalige Stabilität garantiert werden.

Die künstliche Intelligenz – das Geheimnis hinter der Robotertechnik

Als künstliche Intelligenz wird das programmierte Wissen bezeichnet, das dem Roboter vor dem Einsatz verliehen wird. Jedem Roboter muss die sogenannte künstliche Intelligenz vor dem ersten Einsatz verliehen werden. Die entsprechende Programmierung kann jederzeit erneuert werden. Dies ist von der jeweiligen Tätigkeit des Roboters abhängig. Selbst durch die künstliche Intelligenz ist der Roboter nicht komplett auf sich allein gestellt. Einzelne Steuerungsschritte werden selbst dann noch von dem menschlichen Arbeiter übernommen. Dabei handelt es sich zum Beispiel um das Ein- und Ausschalten des Roboters. Sollte der Roboter seinen Einsatzbereich wechseln, wird dies ebenfalls von dem menschlichen Arbeiter manuell gesteuert. Diese Handlungsschritte werden von der Robotik nicht selbstständig ausgeführt, sondern erfordern die Kontrolle des menschlichen Arbeiters.

Was gehört noch zur Robotik?

Es gibt noch viele weitere Faktoren, die ebenfalls anhand der Robotik kontrolliert und gesteuert werden können. Wir haben für Sie einige von ihnen aufgelistet:

  • Die Gestenerkennung

Für die exakte Erkennung von Gesten ist eine sogenannte 3d-Datenerfassung notwendig. Der Roboter kann anhand der Robotik mit dieser 3D Datenerfassung ausgestattet werden und kann somit die einzelnen Gesten von Menschen erkennen.

  • Die Mimik Analyse

Die Mimik Analyse spielt vor allem bei den medizinischen Robotern eine sehr wichtige Rolle. Die Medizin Roboter werden sowohl im Krankenhaus als auch in verschiedenen Arztpraxen eingesetzt. Hier stehen sie in engem Kontakt mit dem Patienten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Roboter die Mimik erkennt, und die daraus gewonnen Informationen auswertet.

  • Die Spracherkennung

Wie es der Name bereits verrät, ist durch die Spracherkennung die Erkennung der verschiedenen Sprachen möglich. Dieses Fachgebiet der Robotik wird bevorzugt bei Servicerobotern eingesetzt.

 

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here